NEP-Dialogveranstaltung

Informations- und Dialogveranstaltung zu den zweiten Entwürfen NEP und O-NEP 2025

10. März 2016
ab 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Berlin

Anlässlich der Veröffentlichung der zweiten Entwürfe des Netzentwicklungsplans Strom (NEP) und des Offshore-Netzentwicklungsplans (O-NEP) hatten die vier Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) am 10. März 2016 zur Informations- und Dialogveranstaltung in die Hessische Landesvertretung in Berlin eingeladen. Die ÜNB stellten den rund 70 anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern die wesentlichen Ergebnisse vor und boten darüber hinaus allen Gästen die Gelegenheit, sich an verschiedenen Thementischen mit den Experten direkt auszutauschen. Im Anschluss fand für alle weitergehend Interessierten ein Workshop zum Themenbereich „Maßnahmenbewertung im NEP“ statt.

Nach der Begrüßung durch Eva Hegge-Goldschmidt (50Hertz) führten Dr. Frank Berger (50Hertz) und Mario Meinecke (TenneT) durch den zweiten Entwurf des NEP 2025. Schwerpunkte waren dabei die Ergebnisse der öffentlichen Konsultation zum ersten Entwurf, die daraus resultierenden Änderungen sowie die Änderungen in Folge der Novelle des Bundesbedarfsplangesetzes. Einen Überblick zum zweiten Entwurf des O-NEP 2025 sowie zu den Ergebnissen der öffentlichen Konsultation gab Stefan Sprenkmann (TenneT).

Die vielen Wortbeiträge und Fragen der Teilnehmer im Anschluss der Vorträge zeigten das große Interesse an den beiden Berichten und an dem direkten Austausch mit den ÜNB. Besonders die Themen Eingangsdaten, Redispatch-Vermeidung und Regionalisierung der Stromerzeugung sowie die Ausbauzeitpläne beim O-NEP standen im Mittelpunkt der Fragen. Nach den Vorträgen konnten die Teilnehmer ihre Gespräche mit den Experten der ÜNB an Thementischen vertiefen, insbesondere zu konkreten Projekten.

Zahlreiche Gäste nahmen auch am dritten Teil der Veranstaltung teil, in dem die ÜNB ihre Vorschläge zur Weiterentwicklung der Maßnahmenbewertung präsentierten und zur Diskussion stellten. Die ÜNB werden das Feedback und die weiteren fachlichen Impulse der Teilnehmer zur Maßnahmenbewertung und -darstellung aufgreifen und prüfen, beispielsweise den Wunsch nach einer weiteren Spezifizierung der NOVA-Kategorien oder der Berücksichtigung virtueller Kraftwerke. Auch zukünftig werden die ÜNB den Austausch mit ihren Interessensgruppen fortsetzen.

Sollten Sie Fragen zu der Veranstaltung oder zu besprochenen Themen haben, wenden Sie sich gern per E-Mail an uns. Wir leiten Ihr Anliegen an die zuständigen Experten weiter.